Archiv von 'Dezember, 2009'

Update Audible – Wenn der Support am Kunden vorbei supportet..

Okay..ich habe mich also nochmal mit dem Support auseinandergesetzt.. Zumindest habe ich es versucht..

Meine Antwortmail:

Stark vereinfacht: BSD ist ein Unix-Derivat, aus dem sich auch Linux entwickelt hat. Ihre Argumentation kann ich leider nicht nachvollziehen. Sie wissen schon, daß Linux Open Source ist? Und das Linux-Entwickler vieles völlig kostenfrei in ihrer Freizeit entwickeln? Mal ganz davon abgesehen, daß es auch Ihren Kundenstamm um etliches erweitern würde, wenn sich ein Programm (auch als vorkompiliertes Binary) für Linux finden lassen würde.
Für mich liegt hier ein klar erkennbarer Sachmangel vor, da das heruntergeladene File ja nicht nutzbar war und dementsprechend inzwischen von mir gelöscht wurde. Von daher würde ich mich über ein Angebot zur Wandlung freuen. Die beiden verbliebenen Gutscheine werde ich dann wohl bei Ebay verhökern oder meiner Schwester zurückgeben. Können Sie die Einlösung des Gutscheines rückgängig machen? Das wäre wohl die einfachere Lösung, dann kann ich alle 3 verkaufen..
Ich rate Ihnen dazu, um solche Dinge in Zukunft zu vermeiden, doch einen deutlichen Hinweis auf Ihrer Webseite anzubringen, daß Ihr Angebot nur für Mac- und Windowsbesitzer gilt.
Mit freundlichen Grüßen,

Die Antwort kam dann erstaunlich schnell schon nach wenigen Minuten

Ja, ich weiss was LINUX ist,. 🙂 Und ich hatte auch versucht Ihnen die Schwierigkeit dessen zu verdeutlichen. Audible ist ja da keineswegs eine Ausnahme, wie Sie sich wissen.
Dass man Audible leider nur mit Windows und Mac nutzen kann, steht aber wirklich deutlich auf der Webseite. Nicht nur in den Nutzungsbedingungen. Tut mir sehr leid, wenn es nicht deutlich gewesen sein sollte.

Natürlich können wir die Einlösung des Gutscheines gerne stornieren. Allerdings kann das nur der veranlassen, der ihn gekauft und bezahlt hat.

Herzliche Grüße

Ich habe mir mit mehreren anderen Personen aus dem Chat zusammen dann nochmal die Startseite angesehen, wir sind wohl alle blind.. 😉

Sehr geehrter Herr XXXX,

anscheinend gehen unsere Auffassungen von „wirklich deutlich“ etwas auseinander. Ich werde die Stornierung durch meine Schwester veranlassen und künftig halt meine Hörbücher bei Libri kaufen. Da klappts dann nämlich auch mit Linux.

Gruß,

Wenn audible es so möchte..*Schulterzuck*. Schade, daß die Kunden immer mit den Füßen abstimmen müssen, um zufrieden zu sein. Apropos „zufrieden“: Selbstverständlich kam die obligatorische Zufriedenheitsumfrage postwendend per Email hinterher. Wie die in meinem Falle ausgefallen ist, brauche ich wohl nicht zu sagen, oder?

Update zum Update:

Gerade erreicht mich die folgende Mail:

Ich habe irgendwie den Eindruck, dass Sie das Gefühl haben wir hätten etwas gegen LINUX oder allgemein gegen OpenSource-Lösungen. Mir ist sehr wichtig nun doch noch einmal in aller Deutlichkeit zu betonen, dass dem nicht so ist.

Nein, der Eindruck täuscht. Ich mag es nur nicht, wenn man auf klare Kennzeichnungen verzichtet. Für mich ist der Drops gelutscht. Ich wünsche audible für die Zukunft alles Gute und hoffe, daß sie nicht eines Tages über die selbst auferlegten Restriktionen stolpern.

Audible – Wenn der Support am Kunden vorbei supportet..

Ich habe von meiner Schwester 3 Gutscheine für Hörbucher von audible bekommen. Nach einigem Gestöbere auf der Webseite habe ich mich dann für ein Hörbuch entschieden und einen Gutschein eingelöst. Der Erste-Schritte-Assistent hilft einem bei der Einrichtung, alles gar kein Problem. Fast keines. Den Download-Manager konnte ich mit wine wunderbar zum laufen bringen und mein Download lief auch erfolgreich durch. Zu meinem Entsetzen fand ich dann eine Datei mit der Endung .aa im Downloadordner vor..

File sagte mir, das wäre „data“, die mime-database konnte kein verknüpftes Programm finden und meine Audio-Player blieben stumm, bzw, akzeptierten das File gar nicht erst.

Die Hilfe bei audible ist auch nicht gerade aussagekräftig, also habe ich mich an den Support gewandt.

Moin.
Ich habe von meiner Schwester 3 Gutscheine zum Geburtstag bekommen und nun auch mein erstes Hörbuch von Ihnen heruntergeladen. War nicht ganz einfach, ich mußte den Downloadmanager mit wine emulieren, da ich nur BSD als Betriebssystem einsetze. Zu meinem großen Entsetzen war die Datei dann im aax-Format, was ich rein gar nicht abspielen kann, zumindest ist mir kein BSD-Audioplayer oder eine entsprechende Audio-Bibliothek bekannt, um das zum Laufen zu bekommen. Auch auf meinem MP3-Player kann ich es nicht abspielen, dieser akzeptiert nur OGG/MP3/WMA. Die Alternative, es mit Nero auf CD zu brennen, steht mir auch nicht zur Verfügung, da es kein Nero für BSD gibt.

Was nun? Nehmen Sie den für mich nutzlosen Titel zurück? Können Sie mir einen Player, bzw. eine passende Audio-Bibliothek für BSD oder zumindest für Linux zum Download anbieten?
Letzteres wäre die für mich adäquate Lösung, da ich durchaus Interesse an Ihren Hörbüchern habe.
Notfalls würde ich sie mir selbst in das System einbetten.

2 Tage später kam dann die Antwort, leider nicht so, wie ich mir erhofft hatte:

vielen Dank für Ihre Anfrage. Leider muss ich zugeben, dass ich nicht weiss was „BSD“ ist. Können Sie mir das etwas genauer beschreiben?

Tatsächlich ist uns derzeit nicht möglich unterstützende Programme für LINUX zur Verfügung zu stellen. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns diesem Betriebssystem verschließen möchten. Die Ursache dafür begründet sich noch in unseren Anfangszeiten. Damals (2004) hatten die LINUX-Distributoren gerade offiziell verlauten lassen, dass sie sich aufgrund der miserablen Absatzzahlen aus dem Privatkundengeschäft zurück ziehen werden. das bedeutete natürlich für uns, dass es keinen Sinn macht, für viel Geld Software für LINUX erstellen zu lassen.
Später hat sich das ja wieder geändert, als zum Beispiel DELL verlauten ließ, ab sofort LINUX neben Windows anzubieten. Dann haben wir das Thema wieder aufgegriffen. Mittlerweile hört man wieder, dass wider Erwarten nun doch auch die LINUX-Absatzzahlen bei DELL so miserabel sind, dass man sich auch dort wieder von LINUX verabschieden möchte.
Ich hoffe Sie verstehen, dass wir hier bei echt hin und her gerissen sind. Ein solches Programm für LINUX zu erstellen, bedeutet enormen monetären und zeitlichen Aufwand. Das ist auch der Grund, warum es immer schwierig ist, LINUX-kompatible Programme zu bekommen.

Ich verspreche Ihnen aber, dass wir uns durchaus mit diesem Thema beschäftigen.

Herzliche Grüße

Die Argumentation mit DELL ist für mich nicht nachvollziehbar, auch der „enorme monetäre und zeitliche Aufwand“ nicht. Soweit ich weiß, wurde ein Großteil der Software für Linux/BSD von freiwilligen und freien Software-Entwicklern für lau entwickelt. Und ob DELL seine Rechner nun mit Linux oder Windows ausliefert, hat irgendwie gar nichts mit meinem Problem zu tun. Für mich liegt hier ein Sachmangel vor, da ich ein nutzloses File heruntergeladen und bezahlt habe.
Ich habe mir heute nochmal die FAQ auf der Seite genauer angesehen und finde dort ganz versteckt in einem Text den Hinweis

(Linux-Liebhaber können wir leider noch nicht bedienen).

Ein ganz klarer Hinweis auf der Startseite, daß nur Mac- und Windowsbenutzer mit den Hörbüchern etwas anfangen können, hätte mich sofort vom Download abgehalten.
Auch die Formate sind nicht wirklich gut beschrieben, wenn man sich durch die ersten Schritte klickt. Bei der Frage, ob man einen MP3-Player oder Smartphone besitzt oder lieber auf dem Computer hören möchte, wird auch keinerlei Hinweis gegeben, daß es sich nicht um MP3 handelt, sondern um ein crappiges, DRM-geschütztes aaX-Format.

Mein Fazit: Linux- und BSD-Nutzer sollten die Finger von audible lassen.

Weiterführende Links:
http://blog.rince.de/
linux-frickler
Ubuntu-Forum (Da sieht man wie gut die mit Textbausteinen jonglieren 😉 )
Golem-Forum