Archiv von 'April, 2016'

Shenray Genelocity 32,5 mm

Ein Klopper. Definitiv. Auf dem gestackten Congestus sind das fast 2kg Gerät. Der Tank fasst 12ml, geht aber genauso schnell durch, wie der vom kleinen Bruder..

14.04.16 - 1

Die Dochte waren passend abgelängt dabei und kamen auch sofort rein, nachdem ich die Seele gezogen hatte. Durch die fehlenden Dochtwannen muss man viel Watte auf der Base einplanen und längere Zeiten für die Liquidaufnahme einkalkulieren.

Die Wicklung selbst gestaltete sich etwas kompliziert, da der Abstand zwischen den Velocity-Pfosten gut 28mm beträgt. Entweder nimmt man große Keulen oder große Freistrecken in Kauf.

Ich habe es zuerst mit Seilen probiert, das Ergebnis war eher so mittelprächtig bis geschmacklos und hatte aufgrund der weit innen liegenden Keulen einen höllischen Flash. Nichts für mich, bei 0.2 Ohm mit 8V auch viel zu weit von meinem Sweetspot entfernt.

14.04.16 - 6

Der Nachfluss ist andauernd abgerissen, der Weg durch die Watte war wohl einfach zu lang.. Mit 0.4er Kanthal habe ich einen weiteren Versuch gewagt.

14.04.16 - 3

Schon besser, allerdings dauerte es 2 Tankfüllungen, bis der Wattegeschmack nachließ. Inzwischen geht es sehr gut, der Nachfluss stimmt und geschmacklich ist es auch in Ordnung.

Eine vertikale Keule habe ich bis jetzt nicht probiert, das wird sicherlich bei der flachen TopCap auch nicht besonders gut gehen und mit fast 3cm Freistrecke ziemlich instabil sein.

14.04.16 - 2

Ich werde die Tage nochmal eine Z-Coil als spaced Microcoil versuchen und von Aussen bewatteln, so dass die Luft durch die beiden Löcher in der Mitte dann zum Driptip gezogen wird. Aber so wie er jetzt läuft, bin ich eigentlich zufrieden mit ihm.

14.04.16 - 7

Ist schon ein imposantes Gerät. Hier nochmal zum Vergleich neben seinem kleinen Bruder auf der Reuleaux:

13016500_1066304000096825_1803553029_o

Bevor man ihn wickelt, sollte man nochmal den Sitz des unteren O-Rings am Tank kontrollieren und ob das Glas auch fest sitzt und nicht mitdreht, ansonsten sifft er unten am Glasrand aus. Auch die Feder des Ventils sollte man ein wenig nachziehen, da hat meiner anfangs auch gut gesifft. Und Geduld braucht man, ich war anfangs auch sehr enttäuscht, weil er nicht spielen wollte und bei weitem nicht so schmeckte, wie ich es erwartet habe.. er braucht ein wenig Zeit, bis er sich eingelaufen hat..