Tank Ding mit Tencelgarn

Heute lag das ominöse Tank Ding in der Post. Nach einem ausgiebigen Ultraschallbad habe ich mich ans Wickeln gemacht.

Der Wickelsockel wird ja praktischerweise gleich mitgeliefert. Als Transportmedium nutze ich Tencelgarn, um das Liquid aus dem unten liegenden Tank zu saugen. Zuerst wird das Tank Ding komplett demontiert und auf den Sockel geschraubt.

Ich habe 3 Stränge Tencelgarn jeweils durch 2 Löcher gefädelt und auf die passende Länge geschnitten.

Passend heisst, so dass es auf dem Tankboden aufliegt.

Gewickelt habe ich mit 7 Windungen 0,4er Kanthal Dualcoil, das ist bei 0,52 Ohm rausgekommen. Ausglühen und richten der Wicklung folgt.

2 Stränge Mujiwatte durch die Coils, zugeschnitten und dann wird die Watte im Bogen auf das Deck gelegt, damit sie möglichst guten, flächigen Kontakt zu dem Tencelgarn hat.

Nach dem umlegen ist die Watte in kurzer Zeit patschnass. Den Tank noch einmal nachfüllen und dann wird angedampft..

Wie man sieht, habe ich das Ultem Guckding eingesetzt, ich fühle mich einfach besser, wenn ich sehen kann, wieviel noch im Tank ist. Der Geschmack von dem Tank Ding ist phantastisch, die Wolken auch okay, da geht mit Sicherheit noch mehr, allerdings bevorzuge ich kühlen Dampf, so bleibe ich zwischen 35 und 40 Watt. Nachfluss ist vollkommen ausreichend mit dem Tencelgarn.


Keine Kommentare

No comments yet.

Kommentare sind nicht erlaubt.