Zum Zuschauen verdammt..

..war ich in einer ziemlich haarigen Situation auf der A27. Durch eine Tagesbaustelle direkt hinter einem Einfädelungsstreifen und dementsprechend kopflosem Einordnen der PKW-Fahrer, die in meinen Sicherheitsabstand eingeschert sind, war ich gezwungen, ziemlich heftig den Anker zu werfen. Die Vollbremsung lief und ich war dazu verdammt, zuzuschauen, wie das Stauende immer näher rückte und zu hoffen, dass es reicht. Wenn nicht, hätte ich dem PKW rechts von mir den Anhänger weggeschossen, das war die einzige Richtung, die ich nehmen konnte, ohne andere ins Unglück zu reissen.

Dieses Mal ist noch alles gut gegangen, an ein Technikversagen mag ich gar nicht denken, wobei man bei den uralten Chassis des Auftraggebers jederzeit damit rechnen muss.

Liebe PKW-Fahrer, ein LKW hält nicht umsonst soviel Abstand. Den braucht er, um seine Masse zum Stillstand bringen zu können, nicht, damit Ihr noch schnell vor ihm reinziehen könnt.

Merke: Wer in den Bremsweg zieht, ist der Bremsweg.


7 Kommentare

  1. Heiko sagt am 14. 03. 2014 um 22:00

    Eigentlich lernt man so etwas doch auch während der Fahrschule. Scheint aber bei vielen zum linken Ohr rein und gleich wieder zum rechten Ohr raus zu gehen, sobald sie die Prüfungen bestanden haben …

    Kommentar

  2. Ralf sagt am 15. 03. 2014 um 10:03

    Daily Business. Ich bin mehr als einmal am Tag lediglich Beifahrer.

    Kommentar

  3. DisastersMaster sagt am 15. 03. 2014 um 11:20

    Merke: Wer in den Bremsweg zieht, ist der Bremsweg.
    Ich finde das nicht deutlich genug …
    Den Leuten, auch den ferngesteuerten und hirnamputierten, sollte ganz deutlich auf der Fahrschule und jeden Tag aufs neue klar gemacht werden: Wer sich in den Sicherheitsabstand eines Autos begibt, stellt sich freiwillig als Airbag bzw. Pufferzone zur Verfügung.

    Und ich finde, dass dem Auffahrenden in der dort gezeigten Situation auf keinen Fall ein Vorwurf gemacht werden dürfte.
    Die Natur ist hart und gemein, ja. Und Mitleid ist ihr fremd. Wer sein Gehirn nicht benutzt, der hat’s nicht anders verdient.

    Kommentar

  4. highwayfloh sagt am 27. 03. 2014 um 19:35

    Sorry, aber da rest Du Dich umsonst auf. Du bist ziemlich schnell drann bei diesem Dichten verkehr und ziehst links rüber nachdem Du die Vorankündigung der Baustelle gesehen hast und dies ohne zu Bremsen! Hast Du beim Rüberziehen denn Deinererseits den rückwärtigen Verkehr beachtet? Rechts kamen ständig PKWs da muss man damit rechnen dass die reinziehen. Von daher hättest Du von vorne herein schon wesentlich langsamer Fahren müssen und Dein „Sicherheitsabstand“ scheint mir für die Situation nicht ausreichend und der Sitiation nicht angemessen.

    Im übrigen… Du weisst, dass unabhängies Dauerfilmen der eigenen Fahrt verboten ist, bzw. gegen den Datenschutz verstößt?

    Kommentar

  5. highwayfloh sagt am 27. 03. 2014 um 19:38

    Nachtrag:

    Ausserdem warst du schon auf der linken Spur, und der PKW mit dem Hänger hatte schon geblinkt, als Du bereits auf der linken Spur warst. Das Video zeigts eindeutig. Also pack Dich mal an die eigene Nase.

    Kommentar

  6. Björn sagt am 31. 03. 2014 um 03:05

    @ Highwayfloh

    Nur zu blinken heißt in dem Fall nicht vorrang zu haben, nur mal so nebenher. 😀

    Kommentar

  7. Ralf sagt am 31. 03. 2014 um 06:01

    Und das Panoramarecht erlaubt es einem so viel und so lange zu filmen wie man lustig ist.

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.