Populistische Lemminge

Seit einigen Tagen geistern diverse anti-islamische Bilder und Aussagen durch meinen Stream. Ich bin da etwas fassungslos, dass sich so viele an diesen Aussagen hochziehen können und die eigentlichen Probleme komplett aus dem Fokus verlieren. Wir werden überwacht, beschnüffelt bis weit in den privatesten Bereich, unsere Politik versagt auf ganzer Linie, die Lebenshaltungskosten steigen schon wieder, weil die Lobbyisten unsere Politiker in der Tasche haben und dann pullt die Linke einen dreiköpfigen Affen am Martinstag und alles springt auf den Zug auf.

Schämt Ihr euch eigentlich nicht? Ihr seid doch sonst nicht so simpel gestrickt..

Mir ist das doch völlig egal, ob das nun Martinstag heisst oder nicht, ob man „Laterne läuft“ oder „Sonne-Mond-und-Sterne“. Dass da dann auch gleich rechtspopulistische Propanganda folgt und immer weiter verbreitet wird, tut ja nun auch nicht not. Ob der Muslim nebenan sich für den Martinstag interessiert, ist mir persönlich völlig Wumpe. Wir leben in einem (angeblich) freien Land und niemand darf (sollte) für seine Sitten und Religionen verfolgt oder diskriminiert werden, das sagt das Grundgesetz und ich finde das auch richtig so. Die christlichen Religionen sind nichts, auf was man besonders stolz sein muss. Religion bringt Leid und Elend in die Welt, falls es jemandem noch nicht aufgefallen sein sollte. Natürlich unter dem Deckmantel der Barmherzigkeit, aber sie dienen den Mächtigen, die Masse kurz zu halten.

Um mal ein Beispiel zu nennen:

Natürlich stört es den muslimischen Facharbeiter nicht, wenn er „Weihnachtsgeld“ bekommt, auch wenn er kein Weihnachten feiert. Er bekommt eine Gratifikation für seine im ganzen Jahr geleistet Arbeit, genau wie der christliche Arbeiter, der nebem ihm am Band steht. Davon mal ab feiert wohl kaum jemand hier wirklich Christi Geburt, oder? Das ist sowas von plump, ich könnt am laufenden Meter Knochen kotzen.

Reisst Euch mal zusammen, die Augen wieder geradeaus und den Verantwortlichen in diesem unseren Land auf die Finger geschaut, das wäre viel wichtiger, als plumpe Parolen wiederzukäuen..


3 Kommentare

  1. Heiko sagt am 12. 11. 2013 um 09:35

    Das sehe ich ähnlich. Und wie ich vor einigen Tagen auch bei mir im Blog geschrieben habe: Den Kinder ist es auch völlig egal, wie das Fest nun heißt. Für die ist viel wichtiger, das sie mit ihren Laternen um die Häuser ziehen können.

    Kommentar

  2. Alice sagt am 12. 11. 2013 um 09:36

    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt du sie dumm, ich halt sie arm.“

    Kommentar

  3. Gastman sagt am 12. 11. 2013 um 16:19

    Ja, das ist schon richtig, speziell die Weihnachtsgeld-Geschichte.
    Ich habe da auch keine Lust auf braune, die sich da jetzt profilieren wollen. In unserer Kultur wird aber das Martinsfest als Zeichen der Barmherzigkeit gefeiert, die so erst mal noch nichts mit Religion zu tun hat. Das wird nur „ausgeschlachtet“.
    Der wichtigste Punkt in der ganzen Sache ist, wir verlangen von anderen, unsere Kultur zu respektieren. Wie sollen wir das fordern, wenn wir unsere Kultur selbst nicht respektieren? Es ist nicht nur, mit Laternen um die Häuser ziehen, es geht darum, einmal im Jahr auch an Mitgefühl für andere erinnert zu werden. Und das kann nicht schaden, nehmt dem Fest nicht diese Bedeutung, und überlasst diese Bedeutung nicht den Kirchen, egal welcher Coleur.

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.