Chinesen bremsen nicht..

Anders lässt sich deren Ladungssicherung jedenfalls nicht erklären und so im Nachhinein betrachtet bin ich ziemlich froh, dass ich ebenfalls keine Gefahrenbremsung machen musste, sonst hätte ich wohl Besuch bekommen.

20130603_112907

Das ist das Innere eines 40′-OpenToppers nach dem Öffnen. In den Kisten befinden sich 25t Edelstahlrohre. Die Kisten stehen Stahl auf Stahl übereinander ohne ARM oder Gurte in der Mitte des Containers. Die Stropps, die man dort sieht, sind zum Anheben gedacht, um die Kisten mit einem Kran oben raus zu bekommen. Hier befindet sich die Kamera hinter dem Gitter, was zur Ladungssicherung angebracht wurde. Hinten sieht man das vordere Gitter.

20130603_112915

Die Gitter sind mit Stahlseilen, die mit Kauschen zusammengequetscht wurden, an den Zurrösen des Containers befestigt. Der Gedanke ist gar nicht mal schlecht, aber:

20130603_114354

Vorne und Hinten waren jeweils fast 2m Platz bis zu den Gittern. Wenn ich voll in die Bremse gelatscht wäre, glaube ich nicht, dass die Gitter das Gewicht abgefangen hätten. Die Stirnwand des Containers ist jedenfalls definitiv nicht für so eine Aufschlagwucht gebaut, das wäre eher durchgegangen.

Ich bin heilfroh, dass nichts passiert ist. Ist ja nicht die erste böse Überraschung, die ich in ner Dose vorfinde, aber bis jetzt mit Abstand die unangenehmste.


5 Kommentare

  1. Alexander sagt am 04. 06. 2013 um 10:20

    Wie wäre das denn, wenn Du in eine Polizeikontrolle kommen würdest und die würden die LaSi bemängeln?

    Meines Wissens ist es doch so, daß der Fahrer immer zumindest mit in der Verantwortung für die korrekte LaSi steht. Gilt das auch für Container, auf die Du ja als Fahrer in Bezug auf LaSi keinerlei Einfluß hast? Oder gilt hier quasi der Container als eine Einheit und Du bist nur für die korrekte Sicherung des Containers auf dem Chassis verantwortlich?

    Nicht daß man Dir am Ende noch ein Bußgeld für etwas aufbrummen kann, auf das Du genau NULL Einfluß hast…

    Ich mag mir gar nicht vorstellen, was bei einer Gefahrenbremsung hätte passieren können. Da wäre die Tatsache, daß dieses Blog wohl auf einmal herrenlos gewesen wäre, noch das kleinste Problem gewesen.

    Kommentar

  2. actro sagt am 04. 06. 2013 um 19:48

    Meine Ladungssicherung endet mit 4 Schrauben. Der Container ist ein Behälter, wie es da drinnen aussieht, kann ich bei Importern ja gar nicht sehen, da sie verplombt sind. Manchmal ahnt man etwas, weil das Fahrverhalten sonderbar ist, aber belangen kann mich niemand für den Zustand der Ladung darin.

    Kommentar

  3. Alexander sagt am 04. 06. 2013 um 20:22

    Na ja, hätte mich nicht gewundert, wenn der Gesetzgeber Dir hier dennoch Schuld geben würde. Gut, daß es nicht so ist.

    Kommentar

  4. highwayfloh sagt am 14. 06. 2013 um 19:34

    @Alexander:

    guter Einwand und ich wundere mich schon seit langem drüber, dass die „Freunde und Helfer“ nicht zugleich die LaSI IM Container prüfen, wenn die schon durch die Röntgenanlage müssen.

    Für den Zoll ist es jederzeit möglich, die Plombe zu entfernen und dann eine Nachsicherung zu veranlassen und neu zu verplomben.

    Da sieht man „wie“ agiert wird… Hauptsache man kann im Fall des Falles sagen „der Fahrer hat Schuld“.

    actro Antwort vom Juni 15th, 2013 13:34:

    Nicht jeder Container wird geröngt. Ausser Stichproben werden eigentlich nur Autoteile und Umzugsgut regelmässig durch die CPA gezogen. Der Zoll öffnet auch Stichprobenartig die Dosen, allerdings meist nur, wenn es Hinweise auf eine eventuelle Markenrechtsverletzung gibt.

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.