Archiv von 'März, 2013'

Linktipp: Hamburger Fotoblog

Ich muss Euch einfach mal auf die neue Bilderserie „über Hamburg“ von Jörn Daberkow aufmerksam machen.

 

 

Aufmerksam geworden bin ich auf Jörn und seine Arbeiten über Google Plus. Seine Bilder sprachen mich unheimlich an, er hat den richtigen Blick für das Wesentliche, es ist nicht wirklich leicht zu beschreiben.

Seine Fotografien laden halt zum Betrachten ein und vermitteln ein ganz eigenes Bild von Hamburg. Mich als Nicht-Hamburger sprechen vor allem die Bilder mit den Hafenkränen an.

Ich weiss nicht, ob es daran liegt, dass ich überwiegend im Hafen bin, oder dass ich Hamburg automatisch mit Industrie, Containern und Kränen verbinde. Ein Hamburger wird sicherlich andere Gesichtspunkte haben.

Aber genug geschwafelt, lasst einfach seine Bilder auf Euch wirken und geniesst die schöne Aussicht über eine der schönsten Städte der Welt.

Zum Hamburger Fotoblog

 

 

Muss mal sehen..

.. dass ich nachher zum Trailer raus komme. Da liegt wahrscheinlich der Schnee von 2km Acker vor..


einfahrt

schaufel

Verdammter Mist..Ich hab keinen Bock auf sowas..

Kommt mir irgendwie bekannt vor..

..diese Wetterlage.

aktuelle Wetterlage am 10.03.2013

Quelle: DWD

Zum Jahreswechsel 1978/79 bescherte das Wetter dem Norden Deutschlands einen Wintereinbruch, dessen Ausmaße zunächst nicht abzusehen waren. Während über Weihnachten in ganz Deutschland Tauwetter herrschte, das den Schnee schmelzen ließ, verschärften sich Ende Dezember 1978 die Wettergegensätze in Europa und zum Jahreswechsel braute sich aus Norden kommend ein massiver Kälteeinbruch zusammen. Ein stabiles Hochdruckgebiet über Skandinavien und ein Tiefdruckgebiet über dem Rheinland stießen über der Ostsee zusammen. Während vom Atlantik milde Luft nach Frankreich und Süddeutschland gelangte, bildete sich über Nordrussland und Nordskandinavien ein Kältepol mit Temperaturen von verbreitet unter –30 °C. Infolgedessen bildete sich über der südlichen Ostsee eine scharfe Luftmassengrenze aus. Während es am 28. Dezember 1978 auf der Insel Rügen stark zu schneien begann, wurden in Freiburg noch 15 °C plus gemessen. Innerhalb weniger Stunden fielen die Temperaturen um 20 °C. Der Temperaturunterschied am 28. Dezember war extrem: Minus 47 °C in der schwedischen Provinz Norrland begegneten der mitteleuropäischen Warmluft mit ihrer relativen Luftfeuchte von über 90 Prozent. Bedingt durch die starken Luftdruckgegensätze wehte der Nordostwind mit Sturmstärke.

Quelle: Wikipedia

542688_491863967540834_2108293354_n

Es schneit und schneit hier ohne Pause. Dazu ein kräftiger Ostwind, der für Schneewehen sorgt. Hoffen wir mal, dass es da keine Wiederholung gibt..

Lieber Vogel-Verlag..

Mal ernsthaft. Statt 3,70 € für die Hochglanzdruck-Printausgabe des „Trucker“ soll ich für die Online-Ausgabe über eine App 3,59 € berappen? Für ein quasi Abfallprodukt bei der Printherstellung? Ich weiß ja nicht, was Ihr da in der Redaktion raucht, aber Ihr solltet dringend mal die Dosis ändern..

Davon ganz abgesehen, dass Ihr zu den Befürwortern des Leistungsschutzrechtes gehört und ich Euch sowieso nicht lese, wenn die App wenigstens funktionieren würde..

Macht erstmal Eure Hausaufgaben und versucht es dann noch einmal, so wird das nichts mit „Neue Medien“.

Durch den schönen Westerwald…

…ging es heute Morgen. Strahlender Sonnenschein, gute Laune und prompte Entladung in einem Dreckloch einer Papiermühle sorgten für einen gelungenen Start in den Tag. Auf dem Weg von der Papiermühle zum Leerdepot bin ich dann durch den „Bikers Canon“ gefahren, weil es kürzer ist. Die kleine Brücke ist etwas kritisch, aber da ich dort auch schon mit einem Tautliner durch bin, hatte ich mit der Büchse keine Bedenken, ist ja immerhin schmaler und rund 1 m kürzer. Das Video startet, nachdem ich die Liftachse manuell herunter gelassen habe, um den Drehpunkt weiter nach vorn zu bekommen, was an der Brücke dann auch notwendig war.