Ganz schlecht geschlafen..

..habe ich letzte Nacht. Ich bin um 16.00 h in Oslo ausgelaufen mit der „Finn Arrow“, wie gewohnt Holzstuhlklasse. Die „Nils Dacke“ war ja immerhin schon Economy, ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Meine Kabine lag quasi direkt neben der Rezeption und dem Treppenhaus zum Restaurant, von 3 Gängen umgeben, die Badezimmertür habe ich dann irgendwann heute Nacht völlig entnervt offen stehen lassen, weil sie im Takt der Unwucht der Schraubenwelle klapperte und klöterte. Die ganze Nacht Stimmen, Schritte, Gebrüll der feiernden Holländer und der Mannschaft.
Von dieser Kabine habe ich keine Aufnahmen gemacht, aber von der auf der „Finntrader“ auf der Tour nach oben.

Wenn ich tagsüber fahre, bevorzuge ich Mittschiffskabinen, weil die Bulleyes der Außenkabinen mit hellen Vorhängen versehen sind und dementsprechend taghell. Zum Schlafen mag ich es eher dunkel haben ;).

Statt eines Fensters haben die Mittschiffskabinen meist einen grossen Spiegel hängen, das vergrößert die besseren Kleiderschränke zumindest auch optisch ein wenig.

Die Dusche ist klein, aber sauber und ich hab sie für mich alleine. Wenn nur nicht der blöde Duschvorhang abwechselnd an Bauch und Po kleben bleiben würde :mrgreen: .
Auch das Waschbecken ist ausreichend.

Nach der wohlverdienten Dusche geht es ins Bordrestaurant, essen und Kontakte pflegen. Meistens reisen die gleichen Leute mit, man kennt sich nach wenigen Tagen und es ist angenehm familiär. Essen gibt es vom Büffet, für Fahrer kostet das Mittagessen 6 Oironen und Frühstück 4 Oironen. Leider ist auch die Qualität dementsprechend.
Die Überfahrt dauert etwa 10 Stunden, je nach Wind und Wellengang. Geweckt wird 1 Stunde vor dem Einlaufen, das lässt Zeit genug, um zu frühstücken. Die Autodecks werden mit dem Anlegemanöver geöffnet, so kann man gegebenenfalls noch in aller Ruhe Luft pumpen.

Immer wieder ein faszinierender Augenblick, wenn man unter der großen Brücke durchfährt, die Dänemark und Schweden miteinander verbindet.




Ab und zu mal zeigen sie auf N24 die Dokumentation über den Bau, es lohnt sich, das einmal anzusehen.

Meine Tour führte mich nach Holland, wo ich heute Morgen 24t Holz abgeladen habe und natürlich nochmal Diesel gebunkert. Diesel liegt hier im Schnitt bei 1,399 Oironen, Super bei 1,719 Oironen.

Jetzt stehe ich im Raum Aachen und mache gleich meine Nachtruhe, morgen früh lade ich dann in Eschweiler Stahlrohre für Schweden und mache mich auf den Weg gen Norden.


4 Kommentare

  1. Uwe sagt am 28. 07. 2011 um 22:44

    ……ja, die Finnline Pötte kenne ich. Bin mehrere Jahre wöchentlich 1-2 mal mit dem Sprinter nach Deutschland zum Einkaufen (Motorradimport)gefahren.
    Da hat man mit der Zeit sämtliche Kabinen durch!

    Gruesse aus Varberg – Uwe

    actro Antwort vom Juli 29th, 2011 05:19:

    Das lässt mich ja hoffen, zumindest bist Du in den Jahren nicht abgesoffen mit sonem rostigen Eimer 😉

    Kommentar

  2. Strassenpiratin sagt am 28. 07. 2011 um 22:50

    Pass auf dich auf mein Großer….
    kommst du gut zurecht im neuen Job?
    Fühl dich fest gedrückt… <3
    Dein *Töchterchen*

    actro Antwort vom Juli 29th, 2011 05:18:

    Mache ich. Zurecht komme ich irgendwie schon, ja. *knuddl*

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.