Wenn ich für..

..jeden innerlichen Nackenschlag heute einmal in die Tischkante gebissen hätte, wär mein Tisch wohl nur noch 3 cm breit :mrgreen:.

Von den 4 Dosen war für keine einzige eine Freigabe durch das Pflanzenschutzamt beantragt..*kopftisch*.
War also eher reine Glücksache, dass ich schon zwei ausliefern konnte.

Ich bin also von der Pflanze nach einer Beschau und Probenentnahme quer durch den Hafen rüber nach Altenwerder und ins CTA rein. Nummer gezogen, ins Interchange und mein Anliegen geschildert, dazu die Papiere inkl. Laufzettel hingelegt. Genau so hat mir das gestern beim raus fahren der Checker ja erklärt..
War falsch, war ja klar..*kopftisch*.

Nachdem die junge Dame am Tisch dann ihren Unmut über meine Blödheit genug an mir ausgelassen hatte, griff sie wacker zum Telefon und fing an, herum zu fragen, wie das denn nun ablaufen soll, weil ich mit einem ausgelieferten Container nicht wieder ins Terminal darf. Meinen Einwand, doch einen Durchläufer draus zu machen, hat sie dabei geflissentlich ignoriert.. *kopftisch*..

Der Zoll lehnte es ab, nur mich mit den Papieren zu empfangen, eventuell müsse man in den Container sehen, von daher fiel dann auch ihr Plan, mich mit einem Shuttle da hin bringen zu lassen, aus..*kopftisch*.

Einige hilflose Telefonate später kam dann Order vom Hauptzollamt, ich solle am Windhukkai abgefertigt werden. Quasi direkt neben der Pflanze, quer durch den Hafen zurück..*kopftisch*..

Also gedreht, wieder in den Hafen gefahren, erneut in der Brückenbaustelle angestanden, eingeparkt am Zoll, angemeldet an Schalter 1, verwiesen an Schalter 6, bearbeitet an Schalter 3. Gerade hingesetzt, als der Zöllner ankam „Fahr mal hinten an die Rampe und mach auf..“
*kopftisch*..

Ich hab also an die Rampe gedrückt, die Dose aufgemacht und gewartet..und gewartet..und immer noch gewartet. Irgendwann kam er dann an und hielt mir das Entlastungsdokument hin, wo ich bestätigen muss, dass ich über die Gefahren beim Öffnen (Schadstoffbelastung, etc.) belehrt wurde und die Öffnung auf eigene Gefahr vornehme. Nach dem Öffnen ist sowas immer gut 😉 *kopftisch*..

Er hat sich jetzt in den Container gelehnt und schaute auf die Zettelchen an den Säcken wie ein Schwein in eine Uhr. 15 Nummern drauf, die suchte er nun verzweifelt in den Pflanzenpapieren. Schließlich und endlich wurde er fündig und ging einige Säcke durch, stellte dabei dann fest, dass nicht nur die 3 Chargen, die im Dokument erfasst sind, auf dem Container liegen, sondern noch eine 4. Charge, für die es keine Erfassung gab..*kopftisch*..

Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass er einen Vermerk im Computer macht und ich fahren darf. Inzwischen stehe ich seit 13.10 h beim Kunden und es wird endlich entladen. Ich glaube, ich brösele mir jetzt eine Aspirin auf die verbliebenen 3cm Tisch und beiße nochmal herzhaft ab, das hab ich mir verdient.. :mrgreen: ..


3 Kommentare

  1. highwayfloh sagt am 11. 05. 2011 um 08:54

    Das lief ja wirklich „prima“ …

    kann es sein, dass es sich bei der Pflanzenart um eine bisher nicht botanisch bekannte inzestuöse Gattung handelt, die sich innerhalb der Dose im Dunkeln schlagartig vermehrt und deshalb die 4. Charge drauf war? 😉

    Die Begründung könntest ja beim „nächsten“ mal angeben… das Gesicht des Zöllners / Veterinärs möcht ich dann mal sehen 😉

    DisastersMaster Antwort vom Mai 11th, 2011 21:02:

    @highwayfloh, besser nicht …
    Die Zöllner glauben das am Ende und machen alles für eine wirklich gründliche Untersuchung da behalten. Und dann geht der Ärger erst richtig los.

    Kommentar

  2. highwayfloh sagt am 12. 05. 2011 um 08:54

    Hast recht,

    aber einmal deren doofes Gesicht sehen, wärs irgendwie wert! 😉

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.