Mein schlechtes Karma..

..hat mal wieder voll zugeschlagen :mrgreen:.

Ich habe die Papiere für 4 Container mit Gras-Saat bei mir liegen. Einen habe ich am Freitag aus dem CTA geholt und schon vorgezogen für heute früh. Im CTA stand der Zoll nicht auf dem Fahrplan, ich wusste ja, dass ich wegen „Pflanze“ noch vorstellig werden musste und hab dann alle 3 Möglichkeiten abgeklappert, bis es passte. Die Dose musste auf, der Zöllner wollte eine Beschau machen. Gottseidank reichte ihm eine von den drei Chargen aus..

Heute Morgen dann pünktlich um 7.00 h beim Kunden gestanden und um 10.40 h wieder nach Hamburg, wo ich die 2. Dose von einem Kollegen übernommen habe. Beim Zoll am Windhukkai ging es sogar ohne Beschau ab und um 13.45 stand ich wieder beim Kunden zum Entladen. Mal abgesehen von dem Rücklicht, was mir ein Staplerfahrer zermantscht hat, lief auch alles glatt und ich kam um 18.00 h mit Leerchassis am CTA an, um mir die Dose für morgen früh zu ziehen.

Geplant war, die Schichtzeit auf 15 h zu verlängern und dann auszuschlafen, während die Jungs schon anfangen, die Dose leer zu rümpeln.
Im CTA stand ich fast 2 h in der Spur, Systemausfall mit manueller Rekalibrierung der automatischen Kräne. Danach dann zum Zoll, kurzes Anstehen, dann rein und die Papiere über den Tresen gereicht. Da war schon nix mehr mit rüber zum Kunden, nur noch Parkplatz und Nachtruhe.
Schließlich ruft mich die Zöllnerin wieder rein und drückt mir einen Haufen Papier in die Hand, ich darf den Container morgen früh bei der Pflanze vorführen zur Beschau, die machen schon um 8.00 h auf, liegen mitten im Freihafen, was dann auch noch dementsprechend Papierkram mit sich zieht und wenn die dann alle 3 Chargen Gras sehen wollen, brauchen wir noch ein Packteam, was die Dose leer- und wieder einräumt.

Wir haben weder ein 2. Auto noch ein Leerchassis in Hamburg momentan, ich kann also auch nicht morgen früh den letzten Container aus dem Bummelkai holen und wenigstens mit 1-2 h Verspätung da anliefern..
Mit anderen Worten: Die Zeitarbeiter schaukeln sich morgen früh gepflegt die Eier, bis ich dann mittags rum eventuell mal mit der Dose da aufschlage. Ob wir dann alle beiden Dosen an einem Tag schaffen, steht auch noch in den Sternen..


9 Kommentare

  1. Straßenpiratin sagt am 09. 05. 2011 um 22:47

    So ein Breetz….
    Ich drück die Daumen dass es doch noch irgendwie einigermaßen hinhaut….

    Kommentar

  2. highwayfloh sagt am 10. 05. 2011 um 09:58

    was lässte Dir denn auch im Hafen „Gras“ andrehen? Das _konnte_ doch nicht gut gehen … 😉

    Hättest Dir „KOKS“ aus China geben lassen sollen…

    SCNR

    Aber ernsthaft:

    Echt doof, aber ich denke mal, dass die jetzt auf Nummer sicher gehen wollen, grade nach Fukushima…

    Ich drück Dir die Daumen, dass es einigermaßen noch hinhaut mit der Planung.

    actro Antwort vom Mai 10th, 2011 10:05:

    Nöö..die Planung ist für’n Poppes jetzt. Ich stehe seit 2 Stunden an der Pflanze..zumindest wissen die aber inzwischen, was sie an Papieren sehen wollen. Nun muss ich nur noch auf ein Fax warten.. Dann gleich wieder quer durch den Hafen zum CTA, die Büchse da erneut beim Zoll vorstellen und danach dann wieder quer durch den Hafen rüber zur A1 und endlich zum Kunden, der seit heute Morgen um 7 auf die Entladung wartet..
    So verdient man kein Geld..

    highwayfloh Antwort vom Mai 10th, 2011 11:49:

    @actro,

    ist nun mal leider so in unserem Beruf, da hat sich seit 50 Jahren nix geändert:

    60 – 80 % Wartezeit + Papierkram, Rest: fahren …

    actro Antwort vom Mai 10th, 2011 14:08:

    Joa..traurig, aber wahr. Es gibt nix, was man nicht irgendwie in Bürokratie ersticken kann..

    Kommentar

  3. highwayfloh sagt am 11. 05. 2011 um 10:00

    Um noch ein Beispiel zu nennen, wie „weit“ es schon gekommen ist:

    Für die Supermarktkette, für die ich in der Tagschicht fahre, musste Dir die Schlüssel für die Ameisen selbst von denen kaufen (Preis 10,– Euros / Schlüssel).

    Zwei benötigst Du:

    – Frische
    – Non-Food / Food / Obst und Gemüse

    Und besonders schön, wenn die dann „neue“ Ameisen anschaffen, dann blechste nochmals.

    Und das, obwohl Du deren Zeug wegkarrst und selbst lädst…

    Kommentar

  4. highwayfloh sagt am 11. 05. 2011 um 10:01

    Upps sorry, actro,

    wollte vorhin nicht alles Fett schreiben bitte Tag schliessen, wo ich es vergessen hatte … wollte nur die beiden „selbst“ im Kommentar fett schreiben. Danke.

    actro Antwort vom Mai 12th, 2011 09:27:

    Kein Problem 😀

    Kommentar

  5. Spacefalcon sagt am 12. 05. 2011 um 08:21

    So verdient man kein Geld..

    So lange es ein einmaliger Fall bleibt, ist es doch eigentlich noch vertretbar, sofern es nicht zur Gewohnheit wird und die Firma dadurch in eine finanzielle Schieflage gerät, was schlussendlich zur Insolvenz führt / en kann, kann man doch damit leben.

    Es ist halt nicht immer alles Gold was glänzt.

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.