Hmpf..

Da steht man in aller Herrgottsfrühe auf, verkürzt noch die Ruhezeit, um einigermaßen im Zeitplan zu liegen und verschwitzt es vor lauter Hektik gestern, den Krantermin umzulegen von Spätnachmittag auf frühen Morgen. Arghl..

Nun  stehe ich 10 km vor Leipzig und habe schon ein Stündchen mit Wartung und Pflege ins Land gehen lassen. Alles, was so anliegt halt. Gummi am Kupplungskopf der Versorgungsleitung gewechselt, das zischte höllisch, dann die Hütte hochgepumpt, Fettpresse rausgekramt und die Zentralschmierung mit 2 frischen Kartuschen beglückt. Staufächer mal entrümpelt und dann, wo der ganze Krümelkram sowieso vorne zusammen lag, Staub gewischt, durchgesaugt und mit dem Lappen durch die Ecken gefusselt. Scheiben putzen erspare ich mir heute, hier ist alles voll Rapsfelder, das gibt eh wieder Käfersuppe..

Man ist ja quasi gezwungen, Radio laufen zu haben, wenn man durch Sachsen-Anhalt und Sachsen fährt, hier wird ja an jeder Ecke geblitzt und es knallt und kracht so fröhlich vor sich hin den ganzen Tag. Von der Musikauswahl mal ganz abgesehen, mich macht das Radio hier verrückt. Die Moderatoren sprechen so langsam und überdeutlich..Entweder rauchen die morgens extrem sedierendes Zeugs oder die Bevölkerung ist total unterbelichtet hier in der Gegend.. (Anwesende Leser natürlich wie immer ausgenommen). Welcher Sender ist dabei irgendwie total wurscht, ob nun SAW oder ein beliebiges MDR-Programm..

Heute Morgen überholte mich ein polnischer Kollege schlingernd und wippend auf der Warschauer Allee Höhe Helmstedt. Als er 2 m vor mir einscherte und ich Tempo zurücknahm, konnte ich sehen, warum..



Sorry, Kollege, Ladungssicherung ist keine Hexerei und schon gar keine sinnlose Zeitverschwendung. Bei jeder Bodenwelle gingen seine Bremslichter an, er schlingerte und der Auflieger geriet in eine noch schiefere Lage. Ich habe sofort meinen Abstand auf 250m erhöht und mich über die 110 zur Autobahnpolizei Börde durch stellen lassen. Bei allem Verständnis für eventuelle schlechte Bezahlung und mangelnde Ausbildung, das geht so nicht, das gefährdet Menschenleben..

Das Bild ist ein Ausschnitt, deswegen so unscharf, ich mochte wirklich nicht direkt hinter ihm herfahren..


3 Kommentare

  1. Thomas sagt am 12. 05. 2011 um 09:50

    So so, fährst durch mein Revier und sagst nicht bescheid. Hätte dich glatt auf eine Kaffee eingeladen 🙂 War so um 4 Uhr höhe Helmstedt. Schade…..

    actro Antwort vom Mai 12th, 2011 10:07:

    Wenn das hier so weitergeht, kannste mich zum Feierabend in Leipzig bei Gummi-Grassau einsammeln 😉

    Kommentar

  2. highwayfloh sagt am 12. 05. 2011 um 10:09

    So traurig es ist, aber diese Begebenheit ist ja noch „harmlos“ …

    was ich teilweise mit diesen „Kollegen“ auf der A3 / A6 erlebe …

    kommt schon mal vor, dass ich dann ad hoc auf die dritte Spur ziehen muss, weil die mir sonst die Hütte rammen, wenn man sie überholt.

    Ist eh immer komisch… teilweise fahren die mindestens 100 und dann wieder nur 65 …

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.