Eines dieser Dinge..

..ist nicht wie die anderen. Aber mal für Fortgeschrittene, nicht auf Sesamstrassen-Niveau mit 2 Kühlschränken und einer Banane :mrgreen:..


Mir ist der eine Kuang Ming zwischen den ganzen Yang Ming echt erst ganz zum Schluss aufgefallen, obwohl ich den Haufen eine ganze Weile im Blick hatte ;).


6 Kommentare

  1. highwayfloh sagt am 19. 05. 2011 um 10:15

    Siehs mal so…

    beides „Ming“ … ob „Kuang“ oder „Ming“ … bleibt also sozusagen in der Familie 😉

    Rückschlüsse hätte sich aber besser ziehen lassen können, wenn es unterschiedlich große Container gewesen wäre (Kind – Eltern – Beziehung) 😉

    Kommentar

  2. highwayfloh sagt am 19. 05. 2011 um 10:44

    uups meinte vorhin eher:

    „ob >Kuang> oder , bitte ausbessern, danke.

    PS:

    wäre schön, wenn man seinen Kommentar selbst nochmals bei Bedarf editieren könnte…

    actro Antwort vom Mai 19th, 2011 16:33:

    Ach watt..unnötiger Luxus und hinterher hats dann keiner gesagt, wenn mal was ist 😉

    Kommentar

  3. anonym sagt am 19. 05. 2011 um 12:37

    nich eher andersrum? mir war so, als wäre der letztgeschriebene name in der kulturgruppe der vorname… 😉

    Kommentar

  4. highwayfloh sagt am 19. 05. 2011 um 14:32

    nö … sonst wärs doch „arabisch“… die lesen doch von rechts nach links …

    und „arabische“ Schriftzeichen sind da wirklich nicht zu erkennen …

    upps: bin ich evtl. ein „Schläfer“ und mein Unterbewusstsein hat mich in den „Alarm-Zustand“ berufen? *mich mal am Kopf krazte*

    😉

    Kommentar

  5. engelundteufel sagt am 19. 05. 2011 um 22:15

    Aber das Firmenlogo scheint ja das gleiche zu sein.

    Was mich mehr verwundert ist die Dose in der Kline Reihe. Die hast du doch bearbeitet oder? 😉

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.