Gottseidank..

..war es wirklich nur ein Warnschuss. Heute beim Internisten gewesen zum Belastungs-EKG und Echo. Ultraschall zeigte keine Auffälligkeiten am Herz und auch der Bauchraum ist soweit in Ordnung. Es besteht immer die Gefahr, dass Organe in Mitleidenschaft gezogen werden bei zu hohem Blutdruck.
Eine Herzkatheter-Untersuchung hat der Internist abgelehnt, das Risiko steht in keinem Verhältnis zu den zu erwartenden Erkenntnissen. Er war der Meinung, das wäre wohl vom Kopf her ausgelöst worden durch den Stress.

Das Belastungs-EKG war sehr anstrengend für mich und der anschließende Spaziergang nach Hause auch. Trotzdem hab ich das gemacht, ich brauche mehr Bewegung, mehr Kondition. Das ewig eingepferchte Sitzen über Stunden, was unser Job so zwangsweise mit sich bringt, ist nicht gut. Ich werde mir eine Sportart suchen, die ich auch unterwegs ausüben kann und zumindest erstmal sehen, dass ich längere Fußwege habe.

Montag noch einmal zum Hausarzt und schauen, was er zu den Ergebnissen sagt. Mein Blutdruck ist jetzt scheinbar gut eingestellt, bis auf ein paar leichte Ausreißer liegt er im grünen Bereich. Wenn alles gut geht, steige ich dann nächsten Sonntag wieder auf.
Ich gebs ja schon fast ungerne zu, aber die Ruhe und das Seele baumeln lassen hat mir die vergangene Woche sehr gut getan. Ich werde es auf jeden Fall auf der Arbeit ruhig angehen lassen und halt etwas langsamer machen, denke aber , daß die Dispo sich darauf einstellen kann.


9 Kommentare

  1. Ralf sagt am 08. 04. 2011 um 20:10

    Ich habe mir mal für 10 Euro so einen Swing-Stick im Supermarkt mitgenommen. Hatte was darüber gehört und gedacht „Kann man ja mal mitnehmen“.
    OK, ich werde blöd angeschaut wenn ich auf dem Parkplatz stehe und die 3, 4 Übungen mache. Aber zum einen bringt das „Ding“ dazu mich überhaupt zu bewegen anstatt noch eine zu rauchen. Und zum anderen habe ich keine Lust mit einer Bandscheiben-OP dem Chirurgen seinen Swimmingpool zu finanzieren.

    Kommentar

  2. Gaston sagt am 09. 04. 2011 um 07:29

    Da bin ich aber froh, das zu lesen.
    Du weißt, ich bin nun nicht gerade ein Rohr im Wind. 😉
    Aber das ich täglich meine Km mit dem Rad fahre sind für mich sozusagen überlebenswichtig, vor allem, wenn es danach wieder mal gut 10 Std. in der Regie im halbdunklen auf einem Bürostuhl sind.
    Also pass gut auf Dich auf und mach langsam. Das mit dem Schwingstab ist übrigens kein witz. Gerade für die Versteckten Muskeln am Rücken und den oft wenig beanspruchten aber wichtigen Kurzmuskeln ist diese Stab sehr gut, wie Studien gezeigt haben. Es ersetzt aber nicht andere weit ausgreifendere Bewegungsübungen.

    Genieße Deine Zeit und Meld Dich mal, wenn Du in der Gegend bist. (Dann machen wir einen Spaziergang durch die Weinberge zu einer Besenwirtschaft, wenn es die richtige Zeit ist 😉 )

    Kommentar

  3. Thomas sagt am 09. 04. 2011 um 14:49

    Schön das es dir wieder besser geht. Ich hab mir damals einfach wann immer es ging das Fahrrad geschnappt. Hat sich seit dem so eingebürgert bei mir, und wenn ich nur mit zur Arbeit fahre. Irgendwie tuts gut.

    Kommentar

  4. maik sagt am 10. 04. 2011 um 18:26

    Freut mich, dass es Dir wieder etwas besser geht.
    Pass auf Dich auf 😉

    Kommentar

  5. Big Al sagt am 15. 04. 2011 um 22:55

    „Ich gebs ja schon fast ungerne zu, aber die Ruhe und das Seele baumeln lassen hat mir die vergangene Woche sehr gut getan.“
    Habe heute gerade etwas gelesen über „Arbeitssüchtig“ usw.
    Das dürfte bei dir zwar hoffentlich 😉 nicht der Fall sein, aber auch das Ausspannen will geübt sein.
    Herrjeh, wo ich im Moment in meine Lieblingsblogs schaue geht es gesundheitlich mit den Bloggern bergab.
    Also, gute Besserung!

    actro Antwort vom April 15th, 2011 23:20:

    Nein, süchtig bin ich bestimmt nicht. Und ab Montag darf ich sogar wieder, aber langsam..

    Big Al Antwort vom April 16th, 2011 12:17:

    @actro.
    Dann mache auch langsam.
    Habe in einem deiner vorherigen Artikel folgendes gelesen: „Gestern habe ich alle ehrenamtlichen Aufgaben niedergelegt, die Frustration war einfach zu groß.. Seit Jahren habe ich mich ehrenamtlich engagiert und jede Menge Herzblut in dieses Amt investiert, jetzt bleibt eine große Leere in mir zurück.“
    Das kann, je nach Einschätzung durchaus Richtung „Arbeitssucht“ deuten, denn die diversen Definitionen derselbigen haben nicht nur mit Arbeit=Broterwerb zu tun.
    Sei bitte vorsichtig mit deiner Gesundheit, ich habe es selbst übertrieben und bearbeite immer noch die umfangreiche Quittung, und später interessiert es keinen weshalb man in der letzten Kiste liegst.
    B. A.

    Kommentar

  6. Luigi sagt am 22. 04. 2011 um 09:52

    Bei mir liefs so ähnlich ab. Habe dann festgestellt das ich immer Atemnot bekomme wenn es schwül ist. War nicht so als ich jung war. Seitdem lass ich es ruhig angehen, vor allem im Kopp. Auch wenn der Job noch so stressig ist und die Auftragslage eigentlich 48-Stunden-Tage verlangt bleib ich locker und denk mir eins nach dem anderen. Seitdem gehts mir besser.

    Kommentar

  7. Straßenpiratin sagt am 22. 04. 2011 um 14:42

    Hey Ziehpapi
    wollt einfach nur noch mal loswerden wie froh ich bin, dass du wieder da bist! Ich merk ja auch grad am eigenen Leib wie wertvoll die Gesundheit ist…
    halt die Ohren steif!!!! *knuddel
    Die Piri

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.