Das Ordnungsamt Bruchsal..

..hat uns gerade aus dem Gewerbegebiet beim Autohof Bruchsal verscheucht. Wir hatten uns so gefreut, eine ruhige Ecke gefunden zu haben und waren grad beim Feierabendbier, als es an der Fahrertür klopfte. Mein Kollege öffnete und draußen stand ein Herr in Warnjacke. „Guten Abend, Ordnungsamt Bruchsal“, stellte er sich vor, „Sie können hier nicht stehenbleiben, das ist zu gefährlich. In diesen Strassen lassen wir keine LKW mehr übernachten, hier werden jede Nacht Überfälle verübt und wir hatten schon einen toten Fahrer vor ein paar Wochen. Die Osteuropäer machen hier jede Nacht die Gegend unsicher, bitte fahren Sie in ihrem eigenen Interesse weiter. Wir möchten gerne, dass Sie heil nach Hause kommen.“
Also haben wir unsere Sachen zusammen geräumt, einen Ausruck gemacht und sind weiter gezogen. Ich dachte erst, der wollte an mein sauer Verdientes, weil wir im Halteverbot standen. 😉
Das war eine sehr nette Geste, finde ich. Vielen Dank nochmal..


4 Kommentare

  1. Alice sagt am 25. 11. 2010 um 18:13

    Wir möchten auch, dass du heil nach Hause kommst.

    Darum auch von mir ein dickes Lob ans Ordnungsamt.

    Kommentar

  2. maik sagt am 26. 11. 2010 um 22:54

    Jetzt mal im ernst: Es ist doch ein Armutszeugnis, dass in einer deutschen Stadt nicht für Sicherheit gesorgt werden kann.
    Es ist bald schlimmer wie in Südeuropa 🙁

    Kommentar

  3. chris sagt am 01. 12. 2010 um 22:38

    Hehe, beim McDonald in Bruchsal. Die Bruchsaler meiden den nachts. Das ist bekannt und schon seit ein paar Jahren so.

    actro Antwort vom Dezember 1st, 2010 22:55:

    Noja..uns war das nicht bekannt..Aber komische Gestalten liefen da schon rum..*nicknick*

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.