Vollpfosten..

..gibts ja überall. Dieser war aber mal etwas Besonderes.



Entweder hat er mit einem Low-Decker und runtergeklappter Sattelplatte* gefahren, oder er hat sich den Auflieger auf den Rahmen knallen lassen beim Abstellen. Ich kam nicht mal mehr mit dem Rahmen darunter und musste mir ein Wiesel** kommen lassen zum anheben, denn die Kurbel klebte mit eingelegtem großen Gang gegen den Rahmen..


—————————-
Für die Nicht-Kraftfahrer:


*Low-Decker mit Sattelplatte angehoben zur Aufnahme normaler Auflieger. Für Jumbo-Auflieger kann man die Platte herunter klappen.


**Wiesel ist ein Fahrzeug zum umsetzen von Wechselbehältern und Sattelaufliegern auf dem Firmengelände.


15 Kommentare

  1. Spacefalcon sagt am 19. 10. 2010 um 22:37

    Öhm, das steht aber doch schon auf dem Auflieger…

    Dauert
    Halt
    Länger

    😉

    Kommentar

  2. actro sagt am 19. 10. 2010 um 22:40

    Das ja eh. „Dauert noch 20 Minuten“, hieß es..wurden dann 45 draus, aber das macht ja nix.

    Kommentar

  3. Sven sagt am 19. 10. 2010 um 22:49

    Schonmal daran gedacht, dass ein Ansetzer den Sattel an die Rampe gestellt hat??? Die Jungs haben nämlich auch öfters mal nur Ka**e im Schädel! :mrgreen:

    actro Antwort vom Oktober 19th, 2010 22:57:

    Der Versuch, mit einem Mafi darunter zu kommen, scheiterte an der geringen Absetzhöhe 😉 der war nämlich gleich zur Stelle, aber der ist nicht niedriger als meine Emma und stieß auch mit dem Rahmen an.
    Die suchen den Idioten schon seit Wochen, ist nicht der erste Auflieger, den der so abgestellt hat.

    Btw, Deine alte Rummsbude war ja auch ordentlich vertreten da, was haben die bloß für Gestalten eingestellt? Sowas Ungepflegtes sieht man nichtmal beim Ullrich auf den Böcken hausen..

    Kommentar

  4. Sven sagt am 19. 10. 2010 um 23:04

    Btw, Deine alte Rummsbude war ja auch ordentlich vertreten da, was haben die bloß für Gestalten eingestellt? Sowas Ungepflegtes sieht man nichtmal beim Ullrich auf den Böcken hausen..

    Hehe, nette Formulierung.

    Ansonsten ist es mir schlichtweg egal, was die jetzt machen.

    Kommentar

  5. Sven sagt am 19. 10. 2010 um 23:10

    Die Magnumböcke können auch vorne die Achse heben und senken – kann ja dementsprechend nur ein Magnum gewesen sein, denn wenn ein MAFI schon nicht mehr drunter kommt, bleibt nur noch dieser Franzosenkübel.

    Kommentar

  6. Deneriel sagt am 19. 10. 2010 um 23:55

    Das Wiesel-Ding sieht ja heiß aus – Ist das irgendeine normale LKW-Plattform auf der sowas aufgebaut wird oder was spezielles?
    Sieht aus wie ein normaler LKW bei dem das Fahrerhaus tiefergelegt und die Vorderachse nach hinten verlegt wurde – das dürfte den Wendekreis deutlich verkleinern?!

    actro Antwort vom Oktober 20th, 2010 06:30:

    Das sind Spezialfahrzeuge mit tiefer gelegtem Nahverkehrshaus, weil die Fahrer doch relativ oft aussteigen müssen, der Wendekreis dürfte aber in etwa dem eines normalen Atego entsprechen. Früher wurden die von Kögel gebaut, inzwischen ist Kamag da Experte. Auf deren Homepage ist ein besseres Bild davon zu finden: http://www.kamag.com/en/products/new-vehicles/logistics.html
    Mit den Dingern lässt sich so ziemlich alles aufnehmen, die sind kompatibel zu BDF-Wechselbehältern und haben zusätzlich noch eine Sattelplatte am Heck.

    Kommentar

  7. Svenja-and-the-City sagt am 20. 10. 2010 um 06:38

    Ich hab zuerst kein Wort verstanden, aber zum Glück hast du es dann noch einmal für Nicht Trucker erklärt.
    Man merkt, dass ich nicht bei der Schutzpolizei angefangen habe, oder?! 🙂

    actro Antwort vom Oktober 20th, 2010 06:54:

    Ich glaube, die Schutzpolizei weiß das auch nicht unbedingt. Wenn ich manchmal in der Kontrolle stehe und das „Fachwissen“ der Kollegen da nur noch mit einem Kopfschütteln kommentieren kann, wirds mir ganz gruselig. Ganz schlimm sind dann die jungen Leute, die haben mal was von „kraft- und formschlüssig“ gehört und werfen dann mit Begriffen um sich, die sie im Dienstfahrzeug mühevoll aus der VDI klauben. Konkrete Vorschläge für die Praxis haben sie aber nur in den seltensten Fällen 😉

    DisasterMaster Antwort vom Oktober 23rd, 2010 12:15:

    @actro, von kraft- und formschlüssig hab ich auch schon mal was gehört – nur weiß ich damit auch noch was anzufangen.
    Simples Beispiel für formschlüssig: Das runde wird auf dem eckigen nicht funktionieren. Japp, genau. Kinderspielzeug für dreijährige…

    Simples Beispiel für kraftschlüssig: Nimm die lötlampe und halte sie ne halbe Stunde gegen das äußere Bauteil und halte dabei das innere Bauteil schön kühl. Genau. Das äußere dehnt sich aus und das innere zieht sich zusammen und es flutscht von ganz alleine… Und bei Raumtemperatur sitzt die Achse bombenfest auf der Nabe.

    Ehrlich gesagt kann ich mir bei der Ladungssicherung keine kraftschlüssige Verbindung vorstellen. Oder meinen die damit etwa: Nimm den Gurt und ratsche ihn solange stramm, bis nichts mehr geht?!?

    Sandra Antwort vom Oktober 23rd, 2010 15:57:

    @DisasterMaster, naja man könnte entweder etwas am Chasis festschrauben des is dann Kraftschluss oder Festschweißen dann hast du einen Stoffschluss *g*

    actro Antwort vom Oktober 23rd, 2010 21:38:

    @DisasterMaster, das ist relativ einfach erklärt: Du hast Kraft- und Formschluss, wenn die Ladung ohne Lücken in der Längsachse des Fahrzeuges gestaut ist. Wenn also die Palettenware nicht das Grundmaß der Palette hat, fütterst Du die Hohlräume durch Einwegpaletten, Holzklötze, etc. auf, um diesen Formschluss zu erreichen, dann hast Du auch einen Kraftschluss.

    Kommentar

  8. maik sagt am 20. 10. 2010 um 16:06

    Was ist so schwer daran, vor dem Absatteln die Luftfederung ganz nach oben zu heben, dann im langen Gang kurbeln, bis nix mehr geht und dann im leichten noch einige Umdrehungen zu kurbeln?

    actro Antwort vom Oktober 20th, 2010 19:42:

    @maik, wenn Du das bei uns machts, lynchen Dich die Kollegen. Wir satteln in Fahrstellung nach unten ab, sonst kommen die DAFs nicht unter die Chassis, bzw., die Jungs kurbeln sich im kleinen Gang einen Wolf..

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.