Polen – Paris in 30 Stunden – Teil 3

Wir haben die Dose in Bielefeld geholt und um 16.00 h rum dann in Hiddenhausen geladen. Die Fahrt nach Hamburg wurde kurz unterbrochen durch ein Mittagessen auf Cheffes Spesenkonto. Kleiner Geheimtipp: Berkhof von der A7 abfahren, der Umleitung nach Hamburg folgen. Im nächsten Ort rechts abbiegen und nach 50m rechts beim Chinesen halten. Der Parkplatz ist groß genug für 3-4 LKW und das Essen klasse.

Um 21.00 h rum haben wir die Dose im Eurogate eingetütet und gerade noch eben vor Ladenschluß eine neue aus dem LZU geholt. Nur mal nebenbei, den Tag, wo ich im LZU mal freundlich behandelt werde, streiche ich dick rot im Kalender an und feiere ihn die nächsten 20 Jahre wie meinen Geburtstag..

22.30 h schnell in Neumünster bei MAN gehalten, den Trecker vom Kollegen holen. Gepäck umgeschaufelt und seit 23.45 h stehe ich abgesattelt bei uns auf dem Platz. Nun ist Ruhezeit bis morgen 10.45 h, komme, was da wolle..

Die Tour hat trotz der Anstrengung unheimlich Spaß gemacht, wir waren ein klasse Team und paßten gut zusammen. Eine Wiederholung können wir uns gut vorstellen, allerdings wäre uns beiden eine Tour ohne so ein Geschrubbe lieber 😉

So, nu aber in die Koje..


Ein Kommentar

  1. Alice sagt am 11. 06. 2010 um 01:34

    Lange Touren sind von den Anforderungen an die Konzentration echt die Pest. Als ich unsere Hochzeitsgesellschaft aus Wien zurück ins Ruhrgebiet befördert habe, habe ich die gesamte Strecke mit Kopfschmerzen kämpfen müssen und hatte die gesamte Sauerland-Linie rauf leichte Hallus. Glücklicherweise hatte auch ich klasse Beifahrer, die mich beschäftigt haben. Sonst wär ich vermutlich gestorben.

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.