Vergiß Dein Handtuch nicht!

Was?
Trage dein Handtuch den ganzen Tag bei dir, egal wohin du gehst.

Wann?

Jedes Jahr am 25. Mai

Wo?
Selbstverständlich überall wo du hin gehst!

Und wieso?

Weil der 25. Mai der Gedenktag für den 2001 verstorbenen Douglas Adams, den Autor des weltberühmten Buches Per Anhalter durch die Galaxis, ist und weil ein Handtuch das nützlichste ist, was man besitzen kann.
Um den Anhalter durch die Galaxis zu zitieren:

Ein Handtuch ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann. Einmal ist es von großem praktischem Wert – man kann sich zum Wärmen darin einwickeln, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft; man kann an den leuchtenden Marmorsandstränden von Santraginus V darauf liegen, wenn man die berauschenden Dämpfe des Meeres einatmet; man kann unter den so rot glühenden Sternen in den Wüsten von Kakrafoon darunter schlafen; man kann es als Segel an einem Minifloß verwenden, wenn man den trägen, bedächtig strömenden Moth-Fluss hinuntersegelt, und nass ist es eine ausgezeichnete Nahkampfwaffe; man kann es sich vors Gesicht binden, um sich gegen schädliche Gase zu schützen oder dem Blick des Gefräßigen Plapperkäfers von Traal zu entgehen (ein zum Verrücktwerden dämliches Vieh, es nimmt an, wenn du es nicht siehst, kann es dich auch nicht sehen – bescheuert wie eine Bürste, aber sehr, sehr gefräßig); bei Gefahr kann man sein Handtuch als Notsignal schwenken und sich natürlich damit abtrocknen, wenn es dann noch sauber genug ist.

Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis

Towel Day - Keine Panik

Mehr Info: http://www.towel-day.de/de/

Wer hat es nicht gelesen, ja, förmlich verschlungen und viele vergnügliche Stunden unterwegs in der Galaxis verbracht?
So long, and thanks for all the fish, Douglas!


2 Kommentare

  1. Alice sagt am 25. 05. 2010 um 18:10

    „Wer hat es nicht gelesen, ja, förmlich verschlungen und viele vergnügliche Stunden unterwegs in der Galaxis verbracht?“

    Tja, wie drück ich’s aus? Der Anhalter ist die wohl unlustigste Papier- und Zeitverschwendung, die jemals mein Hirn verschmutzt hat. Wie diese stilistisch und inhaltlich unterdurchschnittliche Aneinanderreihung todlangweiliger Episoden ohne Sinn und Verstand jemals Kult werden konnten, entzieht sich völlig meiner Kenntnis. Aus meinem Leben und Bücherregal aus gutem Grunde auf Lebenszeit verbannt.

    Kommentar

  2. maik sagt am 27. 05. 2010 um 23:13

    Nirgendwo sonst wird einem der Sinn des Lebens so anschaulig erklärt, wie in diesem Buch…

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.