Lasst uns noch mal die Maut erhöhen..

..und als Ausrede nehmen wir den Klimaschutz. DPA meldet heute:

Das Umweltbundesamt ist dafür, dass die Lkw-Maut ausgebaut wird – und zwar auf das gesamte Straßennetz und auch für kleinere Nutzfahrzeuge. […] Deutschland könne seine Klimaziele nur erreichen, wenn der Verkehr pro Jahr 40 Millionen Tonnen Kohlendioxid weniger ausstößt.

Das ist ja genau das, was das eh am Boden liegende deutsche Transportgewerbe jetzt braucht, wo die Lage sich gerade langsam stabilisiert. Euro3-Fahrzeuge sind nahezu unbezahlbar geworden, weil man die hohe Maut kaum noch an den Kunden weitergeben kann, die Frachtpreise sind am Boden, einige Fahrten sind kaum noch zum Selbstkostenpreis möglich und die De-minimis-Regelung hilft den ohnehin finanziell schwach gestellten im Gewerbe auch nicht, sich Euro5-Fahrzeuge anschaffen zu können, weil nicht genug Eigenkapital vorhanden oder in alten Fahrzeugen gebunden ist.
Maut auf Klein-LKW ist eine gute Idee. Wir haben eh zuviele Subunternehmer in Deutschland, die von den grossen Unternehmen am langen Arm langsam ausgehungert werden, das hat sich dann wahrscheinlich im Laufe eines Vierteljahres von selbst erledigt.
Die Transportbranche ist der Motor der deutschen Wirtschaft. Sowohl für Inlandsprodukte als auch für den Export, das scheint nur irgendwie nicht in den Köpfen anzukommen, daß nichts läuft, wenn die Laster nicht laufen.
Denkt mal darüber nach, wie die Dinge Eures täglichen Bedarfs zu Euch kommen und was das kostet. Und denkt auch darüber nach, was es kosten wird, wenn die City-Maut kommt und auch der Verteilerverkehr künftig Maut bezahlen muß. Die Maut wird letztendlich von uns allen bezahlt. Beim Einkauf, an der Tankstelle, mit den Nebenkosten für Müll, und so weiter und so fort..
Die Mauteinahmen übersteigen die Investitionen in den Erhalt der Transportwege um ein vielfaches, nur, wo bleiben sie denn? Quersubventionierung der deutschen Bahn, Deutschlands größtem Strassenspediteur, nur mal so nebenbei erwähnt, Haushaltslöcher die durch Misswirtschaft und zuviel In-die-eigene-Tasche-wirtschaften entstanden sind und immer größer werden. Mal ganz davon abgesehen, daß die Regierung sich nicht von Experten, sondern von Lobbyisten beraten lässt. Die werden schon darauf achten, daß sie an unser sauer verdientes Geld kommen.
Ob da schon jemand gemerkt hat, daß sie an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen?

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende und ich warte dann mal auf den ersten „Güter auf die Bahn!“-Kommentar 😉


9 Kommentare

  1. DisastersMaster sagt am 27. 02. 2010 um 20:49

    „In diesem Sinne, ein schönes Wochenende und ich warte dann mal auf den ersten “Güter auf die Bahn!”-Kommentar ;-)“

    In diesem Sinne: Alle Güter an Schenker! 😀

    actro Antwort vom Februar 27th, 2010 20:53:

    Also, manchmal bist Du echt gruselig, mein Lieber 😉

    Kommentar

  2. Alice sagt am 27. 02. 2010 um 21:34

    Ich will augenblicklich meinen eigenen Gleisanschluss vorm Haus! Und wehe, mein persönlicher Palast-Paketbote kommt morgen nicht mit seiner eigenen Diesellok plus Waggon hier hin!

    Kommentar

  3. Wenig Lohn, viel Maut | sagt am 03. 03. 2010 um 11:24

    […] und auch für kleinere Nutzfahrzeuge. Eine etwas andere Meinung dazu, hat dieser Blogger: Lasst uns noch mal die Maut erhöhen These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web […]

    Pingback

  4. muetze sagt am 03. 03. 2010 um 12:23

    vielleicht kommen die deutschen ja auch mal auf die idee zu protestieren. die Franzosen haben es zumindest auch so gemacht als die Autobahnmaut kam. Da hats geheissen entweder kfzsteuer oder autobahnmaut. Wie jeder weiss gibts seitdem ne Autobahnmaut aber keine KFZ-Steuer. vll wirds in D auch mal soweit kommen.

    Kommentar

  5. theralf sagt am 04. 03. 2010 um 18:28

    Mal ehrlich: Könnt ihr nicht einfach mal ne Woche Streiken? Wir Deutschen jammern ja gerne rum, aber wir kriegen unseren Hintern nicht hoch! Wenn eure Züge anstatt immer auf der rechten Spur zu fahren mal ne Woche quer auf allen Spuren stehen würden, müsste sich so mancher hierzulande erschocken umgucken! Wenns soweit ist, bring ich jeden tag warmen Tee zur A10!

    actro Antwort vom März 4th, 2010 20:01:

    Noja, ganz so einfach ist das mit dem Streik nicht. Die wenigsten Fahrer sind gewerkschaftlich organisiert.. Angst davor, daß irgendwelche Osteuropäer die Fahrten dann machen, hab ich weniger, im Falle eines Generalstreiks ist nämlich die Bundeswehr als Ersatz vorgesehen und das macht mir wirklich Angst 😉 Ich hab schon mehr als einen von diesen „Klar kann ich fahren, halt die Klappe, ich weiß alles!“-Fahrern eingewiesen und der bloße Gedanke, daß einer von diesen „10-Tonner-mit-Einachs-Hundehütte“-Kutschern dann meinen Zug zu Brei fährt, treibt mir den Schweiß auf die Stirn..

    Kommentar

  6. Verkehrsteilnehmer sagt am 06. 03. 2010 um 10:18

    @ theralf #6

    Machen sie doch, machen sie.
    Haben heute nacht wieder auf etlichen Autobahnen quergestanden, die Lkw-Fahrer.

    Nunja, lag wohl doch eher am Wintereinbruch als an irgendwelchen gewerkschaftlichen Aktivitäten.

    ——————————-

    Wenn man die Maut für alle (inkl. Pkw) nicht gleich durchbekommt, versucht man es eben zuerst bei den Lkw’s aller Größen. Das findet ja auch bei den meisten Wählern Zustimmung, schließlich behindern diese ganzen Lkw’s nur all die zügigen Pkw-Fahrer ;-).

    Dass bei Wahlen (und auch sonst) die Denkfähigkeit der meisten nicht weiter als bis zur eigenen Windschutzscheibe reicht, wissen die Politiker ja.

    Nach der nächsten Wahl wird dann für ‚Gerechtigkeit‘ gesorgt und alle Transporter werden ‚bemautet‘. Der nächste Schritt sind dann schließlich auch alle Pkw’s.

    Die Banken, die Bundeswehr etc. kosten halt viel Geld. Und dieses muss auf alle erdenkliche Weisen eingesammelt werden.

    Kommentar

  7. theralf sagt am 08. 03. 2010 um 16:44

    Moment mal, die BW soll dann die Güterversorgung übernehmen? Die übernimmt sich doch schon an ihren aktuellen Aufgaben! Beschlagnahmen die dann deinen LKW?

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.