Malheur..

..kommt vor und ist nicht gut. Gut dagegen ist, wenn es erst in der Baustelle passiert und nicht auf der Autobahn.
Wir haben eine Baustelle in Berlin Freienbrink bedient mit Erddruckwänden, einem Kollegen ist dabei in der Baustelle die Achse gebrochen. Die verwendeten Goldhofer-Telesemitrailer sind eh etwas kritisch. Die Achsen sitzen zu weit vorne und zu eng beisammen. Wenn die letzte „Schlackerachse“ trocken gelaufen ist oder zu viel Gewicht hinter dem Aggregat auf dem Überhang liegt und sie sich deswegen nicht mehr gut dreht, reissen die Achsböcke der ersten Achse weg, weil sie die Verwindung nicht auffangen können.
Die Achse ist beim Fahren gerissen, beim Rangieren drückte sie sich dann nach vorne weg und der Reifen schliff sich am Rahmen ab. Mit einer großen Schleife ist der Kollege dann unter den Kran gefahren und nach dem Entladen habe ich seinen Goldhofer auf meinen Huckepack genommen und nach Hause gebracht.

Man muß kein Statiker sein, um zu sehen, daß die „Backbleche“ auf denen die Achsböcke sitzen, nicht für Belastung gedacht sind..


Keine Kommentare

No comments yet.

Kommentare sind nicht erlaubt.