Offener Brief

von Jo

der folgende Brief ist stellvertretend von mir im Namen aller besorgten Netzbürger geschrieben worden. Ich bitte alle, die ihn lesen, in den Kommentaren ihre Gedanken, Wünsche und Verbesserungsvorschläge zu schreiben, damit er auch tatsächlich den Tenor aller besorgten Internetnutzer wiederspiegelt und nicht nur die Meinung eines Einzelnen.

Sehr geehrte Frau von der Leyen, Sehr geehrter Herr Wiefelspütz,

Mit Bestürzung verfolge ich die Berichterstattung über Ihre Äußerungen bezüglich der -objektiv betrachtet- berechtigten Kritik an den geplanten Verfahren der Sperrung strafrechtlich relevanter Inhalte des Internets, namentlich kinderpornographischer Inhalte sowie bezüglich der eingereichten und vielfach mitgezeichneten Petition gegen eben jene technisch unausgereifte Maßnahmen.

Sie, Frau von der Leyen, maßen sich an, jeden Mitzeichner als potentiellen Pädokriminellen darzustellen. Zudem entbehren Ihre Antworten zu kritischen Fragen zu diesem Thema jedweden grundlegenden Sachverstandes, wenn nicht gar Verstandes überhaupt, der nötig wäre, um zu erkennen, dass die von Ihnen angestrengten Sperrmaßnahmen vollkommen ungeeignet sind und nur einen Vorhang darstellen, hinter dem die wahrhaftig pädophilen Straftäter in aller Ruhe ihre abscheulichen Taten weiter vollziehen können. Anstatt einer ordentlichen Debatte standhalten zu können, stellen Sie Kritiker unter Generalverdacht und reagieren mit einer äußerst befremdlichen Unsachlichkeit und Polemik, die ich von einer mehrfachen Mutter, wie Sie es sind, nicht erwartet hätte, erst recht nicht, wenn man so in der Öffentlichkeit steht wie Sie. Eine solche Weltfremdheit ist mir unter gewählten Volksvertretern noch nicht untergekommen.

Sie, Herr Wiefelspütz, handeln Kritik in ähnlicher Form, ganz getreu dem Motto “Meine Meinung steht fest, bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen!”. Ihre Aussagen, beispielsweise zu Ihrer Unterstützung des Verbots angeblich gewaltverherrlichender Spiele wie Paintball oder Laserdome, wo Ihrer Auffassung nach das Töten von Menschen simuliert wird, warfen verständlicherweise kritische Nachfragen auf, wo beispielsweise der Fechtsport als Tötungssimulation herangezogen wird, da dieser auf tödlichen Duellen glücklicherweise längst vergangener Zeiten basiert. Auf diese Nachfragen, beispielsweise über das Portal abgeordnetenwatch.de, reagieren Sie immer wieder mit der gleichen Antwort, Sie hätten sich “doch klar ausgedrückt”, in “verständlicher deutscher Sprache”, und Sie möchten sich “nicht ständig wiederholen”. Das mag sein, jedoch auf Nachfragen zu den Quellen der Medien, wo Sie dies angeblich mehrfach lang und breit erläutert hätten, liefern Sie ebenso keine sinnvolle Antwort, da Sie ja “arbeitsfähig bleiben” wollen. Auf eine andere Frage werden Sie endgültig unsachlich, nämlich auf die Frage nach Ihrem technischen Sachverstand, nachzulesen unter http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_dieter_wiefelspuetz-650-5785–f180717.html#q180717, wo Sie die Frage ins Lächerliche ziehen und sich leider somit selbst endgültig für eine weitere Diskussion disqualifizieren.

Aufgrund Ihrer beider obigen beispielhaften Äußerungen und noch vieler anderer, die in den gängigen Print-, TV- und Onlinemedien wiedergegeben wurden, liegt der Schluss nahe, dass Sie beide Ihre Ämter nur noch für Ihre eigenen Interessen nutzen und nicht oder nicht mehr im Sinne des Deutschen Volkes handeln. Aus diesem Grunde fordere ich im Namen zahlloser deutscher Bundesbürger die sofortige Niederlegung Ihrer beider Bundestagsmandate und den Rücktritt von Ihren Ämtern, die Ihnen im Namen des Deutschen Volkes übertragen wurden, da das Deutsche Volk sich von Ihnen nicht mehr angemessen vertreten fühlt.

Hochachtungsvoll,

Johannes Gräßler und zahl- wie auch namenlose Mitzeichner dieses Briefes

P.S.: Quellen, die Ihre Aussagen belegen, habe ich absichtlich weggelassen, da ich der Meinung bin, dass Sie beide wissen, was Sie gesagt haben. Sollte dies nicht der Fall sein, helfe ich Ihnen gerne mit entsprechenden Verweisen auf die Sprünge.

Dieser offene Brief steht unter CC mit Namensnennung, ich wäre sehr erfreut, wenn der Brief in der Blogosphäre Anklang und Verbreitung findet, hier geht es nicht um mich oder mein Blog, sondern die Zukunft unseres Landes. Danke.


Keine Kommentare

No comments yet.

Kommentare sind nicht erlaubt.