Spanien

So, heute gibts die versprochenen Bilder endlich nachgeliefert.

Aus Irun habe ich leider keine, hätte sich aber auch nicht wirklich gelohnt, ich habe da mitten in der Nacht einen Pappkarton abgeladen und mich dann direkt auf den Weg nach Barcelona gemacht. Es ging über Zaragoza einmal über die Autopista del Nordeste, inkl. Passage des Nullmeridian.

Das Ding ist schon 3 km vorab angekündigt und ein wenig unspektakulär, wenn man drunter durchfährt. Nachts ist der Bogen zumindest beleuchtet, aber meine Handycam macht da keine ordentlichen Bilder während der Fahrt.

Pamplona, das ist da, wo die Bekloppten sich von Stieren durch die Straßen jagen lassen. Deswegen wohl auch die Statue oben auf dem Bergkamm..

Es geht die ganze Zeit durch eine atemberaubende Landschaft, nur ab und zu einmal durch eine Stadt unterbrochen. Zeitweise habe ich mir einen Beifahrer zum fotografieren gewünscht, es mangelte eindeutig an Orten, wo man stehenbleiben und einfach nur gucken konnte.
Das Land ist überwiegend sehr rauh und wild, steinig auf jeden Fall, Landmaschinenschlosser muss ein gefragter Beruf sein, wenn man sich dort die Äcker so ansieht.

Egal, in welche Richtung man blickt, es sind immer Berge zu sehen.

Auf meiner Tour musste ich abseits der grossen Autobahnen rund um Barcelona ein Stück ins Land hinein zum Laden. Die Strassen wurden schnell steiler und immer enger.

Diese Stelle ist nicht nur so belebt, weil da ein Imbiss an der Seite liegt, sondern auch, weil es die einzige Wendemöglichkeit für die nächsten 6 km ist, wie ich später zu meinem Leidwesen feststellen musste..

Barcelona dann wiederum ist für uns Nordeuropäer die Hölle..Zumindest deren Vorhof.. Auf dem Ring muß man auch mit dem LKW immer auf der 3. oder 4. Spur fahren, die beiden rechten sind zum Einfädeln für die Ausfahrten gedacht.

In den Kreisverkehren geht es selbstverständlich ebenfalls 3-4spurig zu und es ist angeraten, ganz nach innen und dann plötzlich wieder rauszufahren, wobei man mit dem Sattelzug tunlichst alle Spuren blockieren sollte, sonst steht man in 3 Tagen noch an der Einfahrt zum Kreisel 😉

Ich könnte noch stundenlang herumschwadronieren, aber ich denke, die Bilder sprechen für sich. Ein klick auf die Fotos hier führt wie immer zur Galerie..


Ein Kommentar

  1. Britta sagt am 28. 11. 2008 um 21:58

    Also fahren möchte ich da aber auch nicht. Zwei Spuren zum Einfädeln für die Ausfahrten und dreispurige Kreisverkehre? Nee, dann doch lieber mit dem Flieger oder dem Bus anreisen, als mit dem Auto durch so einen Wust…

    Schöne Fotos hast du aber gemacht. Zeigt doch mal einen Teil des Landes, den man als Bustourist gar nicht so zu sehen bekommt. Danke dafür.

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.