Kreuzfahrtschiff mit Autodeck

Die „Color Magic“ als Fähre zu bezeichnen wäre nicht richtig, es ist definitiv ein Luxusliner allererster Klasse, der zufällig auch ein Autodeck hat.

Am Samstag habe ich in Oslo mit dem LKW eingecheckt.

Die Kabine war purer Luxus, verglichen mit den anderen Schiffen auf denen ich schon gefahren bin.

15 Stockwerke hat der Dampfer, die 3 unteren sind als Autodecks ausgelegt. Die Kabinen erreicht man mit dem Aufzug über Deck 7, dort liegt auch der Mittelpunkt des Bordlebens.
Vom Casino über einen Pub, eine Pizzeria, eine Bar, Shops, einen Supermarkt bis zu einem Gourmet-Restaurant mit Panoramablick vom Heck ist dort alles vorhanden.

Die Überfahrt war also kurzweilig, es gab Live-Musik von Jazz über Blues bis zu Klassik, 2 Shows in der Showlounge, die ich mir allerdings nicht angesehen habe.
Essen und Getränke mußte ich nicht bezahlen, als Fahrer bekam man ein Couponheft beim Einchecken. Ich konnte frei wählen, wo und was ich essen möchte. Gestern Nachmittag war ich in der Pizzeria und habe mir eine Meeresfrüchte-Pizza gegönnt, auf das Abendessen habe ich dann wetterbedingt verzichtet.

Die Überfahrt war etwas rauh, gestern abend fing es an zu stürmen, kurz nachdem die „Color Magic“ den Fjord verlassen hatte. Die Wellen schlugen unheimlich laut gegen den Rumpf und die Gischt spritzte bis zum Deck 8 hoch. Ich bin seefest, aber auch mein Magen wollte nicht mehr so richtig.

Das Schiff hat trotz seiner Größe und der Stabilisatoren ordentlich gerollt und viele der angetrunkenen Norweger haben offensichtlich Magenprobleme gehabt, wie der morgendliche Blick auf die geleerten Kotztütenstapel offenbarte 😉

Mehr Bilder gibt es hier.

Ein kleines Handyvideo habe ich auch gedreht, solange es noch hell war. Der Sturm war da aber noch nicht ganz so wild.


2 Kommentare

  1. Rundgang | F!XMBR sagt am 03. 11. 2008 um 13:52

    […] Kreuzfahrtschiff mit Autodeck … mehr vom Leben. […]

    Pingback

  2. Holger sagt am 28. 02. 2009 um 00:37

    ohjee ohjee der Kotztütenstapel *schmunzel* Da konnte ich mir ein fettes Grinsen nicht verkneifen 🙂

    Kommentar

Kommentare sind nicht erlaubt.