Datenkrake KFZ-Zulassung: Update

Die Pressestelle des Antispam e.V. hat ein offizielles Schreiben an den Datenschutzbeauftragten der Kreisverwaltung Plön gesendet und auf das mangelhafte Formular hingewiesen. Die Zulassungstellen waren laut Aussage des Datenschutzbeauftragten des Kraftfahrt-Bundesamtes schon seit Jahren informiert, daß diese Formulare nicht weiter zulässig sind.

Eine Google-Suche brachte Erschreckendes zutage.
Viele der Formulare sind gottseidank inzwischen geändert, die entsprechenden Stellen informiert.
Besonderen Dank dafür an Investi, der sich die Zeit genommen hat, diesen Fall zu bearbeiten.

Allerdings verblasst so etwas natürlich vor dem Datenhandel-Skandal der Klassenlotterien, auf den der Antispam e.V. im übrigen schon 2004 aufmerksam wurde. Seit 2006 finden sich viele Berichte der Forenuser über unlautere Machenschaften der Callcenter in diesem Bereich. Anzeigen seitens der User wurden allerdings von der Staatsanwaltschaft immer wieder mit „mangelndem öffentlichen Interesse“, „durch Rückbuchung nicht entstandenem finanziellem Schaden“ etc. abgewimmelt.
Interessant auch, daß fast immer die gleichen Firmen involviert sind. Etwas nervig sind da die Versuche der Klassenlotterien, Schadensbegrenzung zu betreiben, statt ihren Stall mal gründlich auszumisten. Seit dem Inkrafttreten des Glückspielstaatsvertrags ist das telefonische Bewerben von Lotterien nämlich grundsätzlich verboten, mal ganz davon abgesehen, daß Outbound-Coldcalls ebenfalls nicht erlaubt sind.

Als weiterführende Lektüre im Falle von Belästigung durch Coldcalls empfehle ich den Wiki-Artikel von Goofy.


Keine Kommentare

No comments yet.

Kommentare sind nicht erlaubt.