Hurra De Kah, oder von einem, der auszog, seinem Arbeitsplatz hinterherzulaufen.

Freitag, 16. Mai 2008

Keine Nachricht vom Chef, wann und wo ich wieder anfangen soll. Meine Gesundmeldung ist am Dienstag schon an die Firma rausgegangen.
Telefonisch ist er nicht zu erreichen, ich hab also eine SMS geschickt.

Samstag, 17. Mai 2008

Seit heute Mittag versuche ich ihn privat zu erreichen. Nachmittags dann eine SMS „Seit wann bist du gesundgeschrieben?“. Ich erkläre ihm den Sachverhalt. Letzte Aussage seinerseits per SMS „ich melde mich morgen“.

Sonntag, 18. Mai 2008

Ich sitze quasi den ganzen Tag zuhause, trau mich kaum, auf Toilette zu gehen, falls das Telefon klingelt. Abends dann, kurz vor 20.00 h bekomme ich endlich einen Anruf. „Dennis nimmt Dich mit hoch dann sehen wir, wo und wann Du dein Auto übernimmst.“ Fein, wenigstens etwas Info. Ich versuche Dennis zu erreichen, Handy ist aus. Also bei Steffen anrufen, um die Festnetznummer von Dennis zu bekommen. Steffen ist nicht zuhause. Ich bin gerade dabei, eine SMS an Chef zu tippen, als Dennis zurückruft. Nun ist alles geklärt, er holt mich morgen um 5.30 h ab.

Montag, 19. Mai 2008

Dennis ist pünktlich, wir laden mein Zeug ein und fahren seinen Auflieger holen. Wir wollen nach Vejle, um einen Container zu laden, mit einem kleinen Schwenker über Fredericia, 20″ rein, 40″ raus. Liegen gut in der Zeit, alles kein Problem. Mit Chef gesprochen, mein Auto wird in Kolding leer und der Fahrer kommt dann nach Vejle, um mich einzusammeln. Da die Containerbeladung bis 12.00 h dauern soll, ist das auch alles weiter kein Problem. Danach soll ich mit meiner Vetretung zusammen nach Brædstrup laden fahren.
Der Container ist voll, es ist erst halb 12. Wir machen die Büchse zu und ich rufe meinen Chef an, wieweit denn mein Auto ist. 30 Minuten hätte ich mich auch in die Sonne gesetzt und gewartet.
„Ja. Der ist vorbeigefahren. Der fährt jetzt erst nach Brædstrup laden. Dennis soll Dich wieder mitnehmen nach Padborg, Du kannst bei Contino im Fahrerraum warten, bis Dein Auto kommt.“
Na Klasse. Vorbeigefahren. Im ersten Moment bin ich echt sprachlos. Die nächste Ausfahrt führt auch hierher, das sind 2 km Umweg und zeitlich wäre es kein Problem. So ein Vollhonk. Dennis nimmt mich also mit nach Padborg, wir holen die Containerpapiere beim Grenzspediteur und machen den Zoll. Dann noch schnell Tanken und nebenbei ein Frænsk Hotdog, dann setzt er mich kurz nach 12.00h bei Contino ab.
Tja, und da sitze ich nu immer noch und bete leise, daß er nicht auch noch an Padborg vorbei fährt..

Nachtrag: Um 16.00 hab ich erneut beim Chef nachgefragt, wo der Kollege denn steckt, nicht daß er doch noch vorbeifährt. Als Antwort kam ne SMS „170km, geladen für Gandersesee“. Na wunderbar, dann ist er ja schon kurz nach 19.00 hier, kann ich gleich die Gardinen zumachen und Nachtruhe einlegen weil meine Schichtzeit um ist..

Fraglich, wie man so Geld verdienen soll..


Keine Kommentare

No comments yet.

Kommentare sind nicht erlaubt.